Haustier-Infos.eu

 

 

Singvögel & Sittiche als Haustiere

Infos zu den gängigsten Haustier-Vogelarten

Wellensittich Paar beim Schmusen Vögel sind als Haustiere sehr beliebt. Vor allem Sittiche werden von Privatpersonen gern als Haustier gehalten. Unter Sittichen versteht man kleinere bis mittelgroße Papageienarten, welche einen langen Schwanz besitzen. Die wohl bekannteste Art unter den Sittichen ist der Wellensittich. Neben den Wellensittichen werden allerdings auch Nymphensittiche (auch als Kakadus bekannt), Arasittiche, Bindensittiche, Dickschnabelsittiche, Edelsittiche, Erdsittiche, Felsensittiche, Grassittiche, Gelbohrsittiche, Hochlandsittiche, Goldsittiche und viele andere Arten. Neben den Sittichen werden allerdings auch große Papageien und Kanarienvögel gern als Haustiere gehalten.

 

Papagei mit seiner LieblinsgfruchtNeben diesen exotischen Vogelarten können natürlich auch einheimische Vogelarten als Haustiere gehalten werden. Dies kommt allerdings eher selten vor, da diese Arten ihren eigentlichen Lebensraum im direkten Umfeld haben. Hierbei handelt es sich vor allem um Schwalben, Sperlinge, Spatzen, Finken, Amseln, Meisen, Krähen und Drosseln. Einige heimische Vogelarten wie beispielsweise Tauben werden jedoch oftmals als Haustiere gehalten.

Vorteile der Haltung von Vögeln & Sittichen

Vögel als Haustiere können auch dann gehalten werden, wenn der Wohnraum begrenzt ist. Allerdings muss auch hier ein gelegentlicher Freiflug der Vögel gewährleistet werden können. Vögel brauchen, vor allem wenn mehrere gehalten werden, keine ständige Rundumbetreuung vom Menschen und können sich miteinander oder auch mit Spielzeug selbst beschäftigen. Vögel können sehr zahm werden und dem Menschen tolle Freunde sein. Die Haltung von Vögeln als Haustiere ist in der Regel nicht sehr kostspielig. Viele Vogelarten haben eine hohe Lebenserwartung. Große Papageienarten können bis zu 70 Jahre alt werden.

Kanarienvögel beim Gesangs-DuoNachteile der Haltung von Vögeln & Sittichen als Haustiere

Für Liebhaber wird es in der Regel keine Nachteile der Vogelhaltung geben. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass Vögel nie einzeln gehalten werden, denn die meisten Vögel sind Schwarmtiere und brauchen soziale Kontakte, um nicht zu vereinsamen. Zudem sollten nur Vögel der selben Art gemeinsam gehalten werden.

 

Abschließend sollte sich ein zukünftiger Vogelbesitzer darüber im Klaren sein, dass Vögel keine leisen Haustiere sind. Vögel zwitschern meist den ganzen Tag über sehr laut und können leicht nervig werden.

Geschichte der Vogelhaltung

Die Geschichte der Haltung von Vögeln als Haustiere geht in der Zeit sehr weit zurück. Schon die Inkas hielten sich Vögel als Haustiere. Später kamen durch die Schifffahrt und Landeseroberungen auch exotische Vögel nach Europa. Anfangs waren die Europäer vor allem fasziniert von der Farbenpracht der exotischen Vogelarten. Zudem waren einige der exotischen Vogelarten in der Lage, Geräusche nachzuahmen und zu sprechen. Auch der Gesang der exotischen Vögel wurde von den Europäern bewundert.

 

Im Mittelalter wurden vor allem Papageien an den adligen Höfen als Haustier gehalten. Die Vögel wurden schon damals in großen Volieren oder kleinen Käfigen gehalten.

 

Die Haltung von Vögeln als Haustiere wird auch heute noch steig hinterfragt, da die Haltung in Käfigen und vor allem die Einzelhaltung von Vögeln, welche eigentlich Schwarmtiere sind, oftmals als nicht artgerecht angesehen wird. Angeprangert wird vor allem, dass gerade exotische Vogelarten aus ihrer heimischen Umgebung gerissen und in europäischen Ländern als Haustiere gehalten werden. Somit können deren Bedürfnisse in Bezug auf soziale Kontakte, Licht, Wärme und Lebensraum nur bedingt erfüllt werden.

Für wen sind Vögel und Sittiche als Haustiere geeignet?

Zukünftige Vogelbesitzer sollten ausgeglichen sein und sich nicht von dem Gezwitscher der Vögel aus der Ruhe bringen lassen. Vor allem aber sollten diese zukünftigen Vogelbesitzer sehr tierlieb (vogellieb) sein, und den Tieren ein schönes Umfeld bieten können. Kein Tier fühlt sich wohl in Zimmern ohne Fenster und ohne Gesellschaft.

Was muss bei der Vogelhaltung beachtet werden?

Vögel brauchen vielseitige Beschäftigungsmöglichkeiten und ständig frisches Futter und Wasser. Für die Beschäftigung können mit etwas Kreativität beispielsweise Spielzeuge aus Holz selbst gebaut werden. Die Größe des Käfigs oder der Voliere sollte der Anzahl der Vögel entsprechend sein. Kein Vogel fühlt sich wohl, wenn er eingeengt in einem kleinen Käfig mit anderen Vögeln leben muss. Der Freiflug der Vögel sollte mindestens einmal am Tag gewährleistet werden. Wie andere Tiere auch, brauchen Vögel "Auslauf". Ein Vogelkäfig sollte, falls dieser in der Wohnung steht, immer auf einem festen Gegenstand mit einer Seite an einer Wand und in einer gewissen Höhe stehen.

 

 

Wildlebende Vögel oder Vogel-Findlinge als Haustier halten?

Informationen hierzu finden Sie in der Rubrik "Was tun mit einem gefundenem Vogel?"

 

 

Bildquellen: 1. Wellensittiche: © Antje Lindert-Rottke - Fotolia.com | 2. Papagei: © pierre colpin - Fotolia.com | 3. Kanarienvögel: © enens - Fotolia.com

 

Startseite | Ergänzendes: Tierhalter Haftpflichtversicherung | Sitemap Betreiberdaten: Impressum | Datenschutz